Die Ausbildung

Seit weit über 40 Jahren sind wir erfolgreich in Heiligenstedten und Wilster tätig und somit eine der Erfahrensten im Kreis Steinburg. Erfahrung ist in dieser Branche sehr wichtig. Sei es, dass man mit der Prüforganisation TÜV-Nord schon seit Jahrzehnten intensiven Kontakt pflegt, mit der Fahrerlaubnisbehörde „umzugehen“ weiß oder einfach mal „ruhig bleibt“, wenn es hektisch wird. Wir denken, wir machen unsere Sache gut, die Durchfallquoten und die Anmeldezahlen sprechen eine eindeutige Sprache!
Theorie
Der theoretische Unterricht dauert pro Einheit 90 Minuten. Die einzelnen Themengruppen behandeln Verkehrsregeln, Technik, Fahrphysik und „Psychologie im Straßenverkehr“.

Es müssen bei einem Führerscheinersterwerb 12 Themengruppen durchlaufen werden. Dazu kommen, je nach Fahrerlaubnis, noch Themengruppen in denen klassenspezifische Probleme erörtert werden. Wo die Unterrichte besucht werden, ist egal, Sie können also zwischen unseren Filialen frei wählen. Der Unterricht wird bei uns mit modernsten Medien (CD-I, DVD, Computer, Beamer usw.) gestaltet. Wir bieten in unseren Filialen 17 mal in der Woche Unterricht an. Bei Bedarf kann ein individueller Ausbildungsplan entworfen werden.

Wir arbeiten mit der neuesten Software vom DEGENER-Verlag, Scan&Teach interactive. Die Themengruppen stellen sich wie folgt zusammen (Grundstoff, Ersterwerb eines Führerscheins):

Grundstoff:

Thema:
1: Persönliche Voraussetzungen
2: Risikofaktor Mensch
3: Rechtliche Rahmenbedingungen
4: Straßenverkehrssystem und Bahnübergänge
5: Grundregel, Vorfahrt und Verkehrsregelungen
6: Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen
7: Teilnehmer am Straßenverkehr – Besonderheiten und Verhalten
8: Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise
09: Verkehrsbeobachtung und Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern
10: Ruhender Verkehr
11: Verhalten in besonderen Situationen, Folgen von Verstößen gegen Verkehrsvorschriften
12: Lebenslanges Lernen

Zusatzstoff:

Thema Klasse B:
13: Technische Bedingungen, Personen und Güterbeförderung, umweltbewusster Umgang mit Kraftfahrzeugen
14: Fahren mit Solokraftfahrzeugen und Zügen

Thema Klasse AM/A1/A2/A:
1: Fahrer / Beifahrer, Fahrzeug
2: Fahrphysik / Fahrtechnik
3: Besonderes Verhalten beim Motorradfahren
4: Besondere Schwierigkeiten und Gefahren

Thema Klasse L/T:
1: Traktor fahren mit Klasse L und T Zusammenstellen von Zügen
2: Technik und Sicherheitseinrichtungen
3: Verkehrsbeobachtungen und Verkehrsverhalten, Fahren mit Zügen
4: Wirkung von Kräften beim Fahren
5: Bremsanlagen
6: Bremsanlagen des Anhängers

Thema Klasse C/C1:
1: Persönliche Voraussetzungen und Arbeitsplatz
2: Besondere Vorschriften aus der Straßenverkehrs-Ordnung, Transportvorschriften
3: Der Kraftstrang
4: Fahrwerk / Elektrische Anlage
5: Die Bremsanlagen des Lkw
6: Lkw-Bremsen und Fahrzeuguntersuchungen; Geschwindigkeitsregler
7: Wirkung von Kräften beim Fahren durch physikalische Gesetzmäßigkeiten
8: Vorschriften über Ausrüstungs-, Beförderungs- und Sicherheitsbestimmungen
9: Ladungssicherung - Abfahrtkontrolle
10: Wirtschaftliches und umweltschonendes Fahren; Streckenplanung, Straßenkarten

Thema Klasse CE:
1: Zusammenstellen von Zügen
2: Lastzugbremsen 1
3: Lastzugbremsen 2
4: Fahren mit Zügen

Thema Klasse D:
1: Voraussetzungen für den Erwerb der Fahrerlaubnis
2: Rahmen, Fahrwerk, elektrische Anlage
3: Fahrerplatz – Innenraum – Zugang von außen
4: Kraftstrang
5: Bremsanlagen 1
6: Bremsanlagen 2
7: Bremsanlagen 3
8: Bremsanlagen 4
9: Personenbeförderung, Fahrzeug- und Beförderungsdokumente
10: BOKraft, Bau-Betriebsvorschriften
11: StVZO-Bestimmungen zu Kraftomnibussen
12: Fahrphysik
13: StVO-Bestimmungen mit integrierter Gefahrenlehre (1)
14: StVO-Bestimmungen mit integrierter Gefahrenlehre (2)
15: Wirtschaftliches und umweltschonendes Fahren; Umweltschutz; Straßenkarten, Streckenplanung
16: Fahren mit Kraftomnibussen; Verhalten bei Pannen und nach Unfällen
17: Sozialvorschriften, Arbeitsrecht, sonstige Bestimmungen
18: Sicherheitskontrollen

Nach der theoretischen Ausbildung müssen Fahrlehrer und Fahrschüler einen Ausbildungsnachweis unterschreiben, in dem sie bestätigen, dass am Unterricht teilgenommen wurde.

Natürlich besteht die Möglichkeit, einfach mal einen Unterricht mitzumachen. Ohne Anmeldung, ohne Bezahlung!
MOFA-Kurs
Die Mofa-Ausbildung unterscheidet sich von einer "normalen" Führerscheinausbildung (deswegen auch "Mofa-Kurs" und nicht "Mofa-Führerschein") Die theoretische Ausbildung umfasst mindestens 6 Doppelstunden zu je 90 Minuten. Zusätzlich wird eine Doppelstunde absolviert, in der es um zweiradspezifische Eigenheiten (Fahrphysik usw.) geht. In der praktischen Ausbildung muss der Bewerber mindestens eine Doppelstunde fahren. Es sollen Aufgaben vermittelt werden, die das Führen des Zweirades im öffentlichen Straßenverkehr erleichtern.

Bei uns im Preis enthalten:

- Teilnahme an mind. 7 Unterrichtseinheiten
- komplettes Lehrmaterial
- TÜV-Gebühr der ersten Prüfung + Prüfbescheinigung
- Fahrprobe auf Roller "TGB Bullet RS" mit technischer Unterweisung

Also keine versteckten Kosten!
Praxis, Fahrerlaubnisklasse B, BE, B96:
Sie können sich vor der praktischen Ausbildung den Fahrlehrer aussuchen. Nichts ist schlimmer, als mit Angst vor dem Ausbilder in das Fahrzeug zu steigen! Es ist während der gesamten Ausbildung möglich, den Fahrlehrer zu wechseln, so was kommt bei uns aber praktisch nie vor. Auf der anderen Seite behalten Sie den von Ihnen gewählten Ausbilder von der ersten bis zur letzten Fahrstunde, „Fahrlehrerhopping“ kennen wir normalerweise nicht. Allerdings kann es sein, dass wir, wenn wir unsere Fahrt nach Hamburg unternehmen, Fahrschüler einem Fahrlehrer zuteilen.

Wir bilden nach einem Stufenplan, der genau auf den Prüfort Itzehoe zugeschnitten ist, aus. Die Stadt wurde in verschieden Sektoren ("Themenbereiche") aufgeteilt, Prüfungsschwerpunkte werden nach dieser Ausbildungsmethode besonders intensiv bearbeitet. Alles wird schriftlich festgehalten. So haben Fahrlehrer und –schüler immer einen Überblick über den Stand der Ausbildung.

Die Ausbildungsfahrzeuge sind auf dem neuesten Stand. Wir schulen auf Audi A3 Sportback, Audi Q2 TDI, Audi Q5 TDI und VW Tiguan. Alle Fahrzeuge haben natürlich Sitzheizung, Klimaanlage, ESP, Sportsitze, Alufelgen und und und...

Für die Automatikausbildung steht ein Golf 7 TDI bereit.

Absoluter „Spassmacher“ im Fuhrpark ist aber der Tesla Model S 100D. Mit diesem Fahrzeug ermöglichen wir jedem Fahrschüler der Fahrerlaubnisklasse B bei einer Stadt- und einer Überlandfahrt einen Blick in die Zukunft (ohne Aufpreis).

Für die FE-Klasse B schreibt der Gesetzgeber folgende Sonderfahrten vor:
5 x Überland
4 x Autobahn
3 x Nachtfahrt (eine Fahrstunde = 45 min.)

Die "Hausautobahn" A 23 gibt leider nicht besonders viel her, deswegen versuchen wir im Rahmen der Sonderfahrten mindestens einmal nach Hamburg zu kommen. Und wenn wir schon mal da sind, lohnt sich auch ein Abstecher in die City von Hamburg. Da diese Fahrten sehr zeitaufwendig sind, fahren wir meistens mit zwei Fahrschülern. Sie müssen nicht, aber Sie können. Wir empfehlen diese Touren dringend...

Für die BE Ausbildung und die B96 Schulung nutzen wir hauptsächlich unsere
Mercedes V-Klasse mit dem Saris Anhänger.
Folgende Sonderfahrten sind bei der FE-Klasse BE vorgeschrieben:
3 x Überland
1 x Autobahn
1 x Nachtfahrt (eine Fahrstunde = 45 min.)

Der praktische Teil der B96 Schulung sieht wie folgt aus:
mind. 3,5 Std (60 min) praktischer Übungsstoff
mind. 60 Minuten fahrpraktische Übungen im öffentlichen Straßenverkehr
Praxis, Fahrerlaubnisklasse AM, A1, A2, A:
Die Ausbildung wird normalerweise von Ralph Kleiner geleitet. Er selber ist seit Jahren aktiver Motorradfahrer. „Nebenbei“ fuhr er Rennen im Rahmen der deutschen Langstreckenmeisterschaft und der Langstrecken-WM. Dass er nicht nur mitfuhr, belegt ein dritter Rang in der deutschen Meisterschaft 1998 oder der 7. Rang im deutschen WM-Lauf 1999. Für genügend know-how ist also gesorgt. Der Mathelehrer sollte doch auch gut rechnen können, oder?! Neben Ralph Kleiner bilden auch Dirk Ferch, Peter Cranen, Bernd Schuhmacher, Ralf Thomsen, Eugen Ponomarew und Nicole Werner die Zweiradklassen aus.

Auch hier wird auf modernsten Fahrzeugen geschult. Wir leihen uns keine Fahrzeuge, wie in vielen Fahrschulen Gang und Gebe. Bei uns steht alles auf dem Hof! Die Maschinen sind teilweise schon mit zukunftsweisendem ABS ausgerüstet.

Zum Teil wird bei uns bike-to-bike ausgebildet, der Fahrlehrer begleitet also mit dem eigenen Motorrad. Kurvenlinien zeigen und fahren kann man nicht mit dem Audi, oder?

Für die Klassen A1, A2 und A sind 5 Überland-, 4 Autobahn- und 3 Nachtfahrten vorgesehen. Sollten 2 Jahre nach dem Erwerb vergangen sein, ist nur eine praktische Prüfung abzulegen. Das gleiche gilt, wenn der Führerschein der Klasse 3 vor dem 01. 04. 1980 erworben wurde.
Praxis, Fahrerlaubnisklasse C, CE, T, D, DE
Mit der VIN Fahrschule GmbH bedienen wir den Markt für die Trecker-, LKW- und Busausbildung. Die Geschäfte werden von Ralph Kleiner als Gesellschafter und Dirk Ferch als Fahrschulleiter geführt

Die T-Ausbildung wird von Peter Cranen geleitet. Wir bilden aus auf einem Fendt 716 Vario mit Tandem Anhänger, alternativ auch mit Tieflader mit und ohne Bagger.

Sönke Junge, Rainer Carstens, Oliver Block und Dirk Ferch sind unsere Fahrlehrer im Bereich LKW- und Busausbildung. Unsere Ausbildungsfahrzeuge sind: für die Klasse C1 der MAN TGS, für die Klassen C/CE zum einen der MAN TGA und zum anderen der MAN TGA XXL. Für die Busausbildung nutzen wir den Mercedes Benz O 404.

Die Sonderfahrten bei der LKW- und Busausbildung gestalten sich unterschiedlich, je nach Vorbesitz oder Ausbildungsgang.

- Klasse C1: Vorbesitz B - 3 x Überland-, 1 x Autobahn- und 1 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse C1E: Vorbesitz C1 - 3 x Überland-, 1 x Autobahn- und 1 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse C1/C1E: Vorbesitz B - Solo - 1 x Überland-, 1 x Autobahnfahrt - Zug - 3 x Überland-, 1 x Autobahn- und 2 x Beleuchtungsfahrt.

- Klasse C: Vorbesitz B - 5 x Überland-, 2 x Autobahn- und 3 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse C: Vorbesitz C1 - 3 x Überland-, 1 x Autobahn- und 1 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse CE: Vorbesitz C - 5 x Überland-, 2 x Autobahn- und 3 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse C/CE: Vorbesitz B - Solo - 3 x Überland-, 1 x Autobahnfahrt - Zug - 5 x Überland-, 2 x Autobahn- und 3 x Beleuchtungsfahrt .

- Klasse D: Vorbesitz B oder C1 bis 2 Jahre – 45 x Grundausbildung, 22 x Überland-, 14 x Autobahn- und 8 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse D: Vorbesitz B oder C1 mehr als 2 Jahre – 33 x Grundausbildung, 12 x Überland-, 8 x Autobahn- und 5 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse D: Vorbesitz C bis 2 Jahre – 14 x Grundausbildung, 16 x Überland-, 8 x Autobahn- und 6 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse D: Vorbesitz C mehr als 2 Jahre – 7 x Grundausbildung, 8 x Überland-, 4 x Autobahn- und 3 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse D: Vorbesitz D1 – 20 x Grundausbildung, 5 x Überland-, 5 x Autobahn- und 5 x Beleuchtungsfahrt.
- Klasse DE: Vorbesitz D – 4 x Grundausbildung, 3 x Überland-, 1 x Autobahn- und 1 x Beleuchtungsfahrt

Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:


Feldmannstr. 1a
25524 Itzehoe

Tel.: 0 48 21 /956 21 21
Fax: 0 48 21 / 956 21 20

fs.kleiner@t-online.de
www.fahrschule-kleiner.com

Bürozeiten
siehe Filialen Öffnungszeiten